Preise von

Kontaktlinsen in Freizeit, Urlaub und Sport

Ob aktiv oder mit viel Ruhe: Wer seine tägliche Freizeit mit bestimmten Dingen ausfüllt, packt sich den Urlaub auch gerne damit voll. Der aktive Typ möchte seine Schuhe oder sein Rad mal nicht auf den täglich bekannten Strecken ausführen und wer eher relaxt, legt sich gern mal an einen fernen Strand statt am Baggersee immer die gleichen Gesichter zu sehen.

Der gesamte Freizeitbereich bietet ein sehr breites Spektrum. Interessanterweise bieten Kontaktlinsen in den unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten viele Vorteile. Fangen wir an:

Ballsportarten mit KontaktlinsenSportliche Aktivitäten sind für Brillenträger immer so eine Sache. Was auf dem Rad oder im Fitnesscenter noch klappt wird spätestens bei Sportarten mit schnellen Bewegungen oder im Wasser zum Problem. Hier kann der Einsatz von Kontaktlinsen eine Erleichterung für den Großteil der Brillenträger darstellen. Doch leider gilt das nicht für alle. Zum Einen sind mit Kontaktlinsen nicht alle Arten der Fehlsichtigkeit abgedeckt und zum Anderen ist es natürlich auch eine finanzielle Mehrbelastung. Der sinnvolle Einsatz von Linsen richtet sich daher nach Sportart, Intensität bei der Ausübung und persönlichen Gewichtungen.

Möchte man im Urlaub das meist attraktive Angebot an Aktivitäten nutzen, kommt es zu weiteren Vorteilen von Linsen gegenüber der Brille. Ob als Badetourist, Hobbytaucher oder Kletterer - im Urlaub gibt es meist viele Situationen, wo die Brille einfach nur stört. Richten wir den Fokus auf folgende Themen:

Kontaktlinsen bei sportlichen Aktivitäten im Allgemeinen

Uneingeschränkte Sicht in jeder Situation

Kontaktlinsen bieten generell den Vorteil einer perfekten Rundumsicht, da sie direkt auf dem Auge sitzen und dort optimal haften.
Anders als bei einer Brille ist der gesamte Sichtbereich scharf und klar – gerade bei schnellen Ballsportarten oder Sportarten wie Klettern oder Mountainbiking ist das manchmal entscheidender Natur. Auch beeinträchtigen keine Bügel die Sicht und man bewegt sich ohne Angst die Brille zu verlieren.

Weiche Kontaktlinsen haben mit ca. 14 mm einen relativ großen Durchmesser und werden dadurch von Ober- und Unterlid eingeschlossen. Deshalb sitzen Kontaktlinsen auch bei bewegungsintensiven Sportarten wie Fußball oder Beachvolleyball sicher auf dem Auge. Ein Verrutschen oder Herausfallen der Kontaktlinse ist nahezu ausgeschlossen.

Keine Verletzungs- oder Bruchgefahr

Kleinere Unfälle oder Verletzungen sind beim Sport nie auszuschließen.
Wer Linsen trägt, hat aber auch hier zwei entscheidende Vorteile: Kommt es zu einem Sturz, ist die Verletzungsgefahr im Gesicht deutlich geringer als bei Brillenträgern. Denn wenn eine Brille zerbricht, können Metall-, Kunststoff- oder Glassplitter Gesicht und Augen schädigen, und auch der finanzielle Schaden ist mitunter erheblich – zwei Risiken, die Sie als Kontaktlinsenträger vermeiden.

Hohe Verträglichkeit und bester Tragekomfort auf jedem Terrain

Egal, ob Sie Outdoor Aktivitäten im Schnee, am Strand, auf dem Wasser oder auf staubigen Rennpisten betreiben: Dank des hohen Wassergehalts und der fortschrittlichen Materialien sind weiche Kontaktlinsen spontan sehr gut verträglich. Auch wenn mal ein Staubkorn unter die Linse gerät, bleibt die Linse angenehm zu tragen.
Um Entzündungen durch Verunreinigungen zu vermeiden, empfehlen sich besonders Tageslinsen, die nach einmaligem Tragen entsorgt werden. Weitere Empfehlungen weiter unten im Text.

Regen war gestern!

Mit Brille joggen oder Rad fahren? Kein Problem, solange es nicht regnet. Mit entsprechender Kleidung lässt sich zwar halbwegs trocken bleiben, aber mit tausenden Tropfen auf der Brille wird das sehen zur Qual oder gar unmöglich. Hier sind Linsen ein echter Segen und jedes schlechte Wetter verliert seinen Schrecken!

Keine Kompromisse bei Sonnenbrille und Co.

Und bei bestem Sonnenschein? Wer professionellen Outdoor-Sport betreibt, kann auf spezielle Sonnen- oder Schutzbrillen nicht verzichten. Mit Kontaktlinsen können Sie sich für das Brillenmodell entscheiden, das Ihnen zusagt.

Eine Einarbeitung Ihrer Sehstärke ist nicht mehr nötig – ein weiterer finanzieller Vorteil!

Zudem bieten viele Hersteller Kontaktlinsen mit integriertem UV-Schutz an, sodass Ihre Augen doppelt gegen die schädliche UV-Strahlung geschützt sind. Auch die Handhabung anderer optischer Geräte wie Fernglas oder Fotoapparat ist ohne ein störendes Brillengestell deutlich leichter.

Vorteile von Linsen bei bestimmten Sportarten im Detail

Nach den allgemeinen Vorteilen möchten wir einige Sportarten und die Nutzung von Linsen detaillierter betrachten. Bleiben wir beim Outdoorsport:

Outdoor Ausrüstung - bewährt am Berg

Klettern mit KontaktlinsenFür Klettertouren benötigt man sehr gute Ausrüstung. Für welche Höhen oder Schwierigkeiten man sich auch entscheidet, wichtig ist vor allem professionelles Equipment. Jeder Outdoorfreund hat seinen Shop, um an angepasste Kleidung, Ausrüstung oder auch Sportbrillen zu kommen. Doch gerade am Berg werden Brillen oftmals als störend empfunden. Beschlagene Gläser oder andauernder Regen/Schnee vermiesen einem die Sicht und Tour. Und wenn doch die Sonne rauskommt: Wer hat schon immer eine Sonnenbrille mit Stärke dabei? Wenn am Ende die eigentlich gut gesicherte Brille doch den Gesetzen der Schwerkraft folgt, ist jeder Spaß dahin. Auch hier bieten Kontaktlinsen jede Menge Vorteile. Auch die gefühlte Freiheit ohne den störenden Rahmen sollte man nicht unterschätzen.

Für mehrtägige Bergtouren bei niedrigen Temperaturen kann man auf Dauertragelinsen zurück greifen. Diese kann man bis zu 30 Tagen im Auge behalten. So braucht man bei frostiger Luft nicht noch mit dem Pflegemittel zu kämpfen oder die Linsen mühsam herausnehmen und wieder einsetzen. Ob 30 Tage oder nicht, man sollte trotzdem jederzeit genügend Ersatzlinsen dabei haben.

Sporttauchen - mit Linsen oder Taucherbrillen mit geschliffenen Gläsern?

Wer professionell taucht weiß natürlich, dass Wasser das Licht anders bricht und die Dinge daher unter Wasser größer erscheinen. Einigen leicht kurzsichtigen Tauchern reicht diese natürliche "Linse" völlig aus. Doch uns geht es um die restlichen Linsenträger, die ja auch weitsichtig sein können oder unter Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) leiden.

Wassersport ist besonders im Sommer und zur Urlaubszeit eine äußerst beliebte Freizeitbeschäftigung. Das Surfen, Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen wirft aber bei fehlsichtigen Menschen auch immer die Frage nach der Sehkorrektur auf. Geht es ohne Brille und Kontaktlinsen? Ist eine Schwimm- beziehungsweise Taucherbrille mit geschliffenen Gläsern die richtige Wahl oder sollte man sich doch lieber für Kontaktlinsen entscheiden - und wenn ja für welche?

Die Antwort hängt ein wenig von der individuellen Sehstärke und den Tragevorlieben ab. Vielen Tauchern kommt die andere Brechung des Lichts unter Wasser entgegen, die Dinge deutlich größer erscheinen lässt. Wer nur eine leichte Fehlsichtigkeit hat, kann häufig den Anblick der fantastischen Unterwasserwelten ganz ohne Sehhilfe genießen und muss erst an Land wieder zur Brille greifen.

Bei ausgeprägten Sehschwächen ist dies aber keine Option. Da bleibt die Entscheidung zwischen Brille und Kontaktlinsen unumgänglich.

Wer partout keine Kontaktlinsen mag, der bleibt selbstverständlich bei der Brille. Natürlich kann man sich Schwimm- und Taucherbrille auch mit optischen Gläsern anfertigen lassen, allerdings stellen sich dabei einige Probleme. Erstens sind die Anschaffungskosten vergleichsweise hoch und zweitens bleibt die Sicht über Wasser fraglich, wer möchte schon mit aufgesetzter Taucherbrille am Strand herumlaufen, bis die eigenen Sachen mit der normalen Brille erreicht sind. Und wenn sich die Sehstärke ändern sollte, kann man die extra angefertigte Brille nicht mehr nutzen.

Tauchen mit Kontaktlinsen

Kontaktlinsen im Vorteil?

Neben dem grundsätzlichen Vorteil der Kontaktlinsen, die Fehlsichtigkeit direkt am Auge zu korrigieren und somit eine bessere Sicht frei von Verzerrungen zu garantieren, ist auch die Flexibilität und durchgängige Einsetzbarkeit als positive Eigenschaft zu nennen. Hier ist kein Brillenwechsel nach dem Auftauchen notwendig.

Dennoch haben viele Sportler Bedenken, beim Tauchen Kontaktlinsen zu tragen. Dabei basieren die meisten Vorbehalte gegen Kontaktlinsen beim Schwimmen und Sporttauchen auf falschen Annahmen.

Prinzipiell spricht jedenfalls nichts gegen das Tragen von Kontaktlinsen beim Schwimmen und Tauchen. Chlor- und Salzwasser haben keine schädigenden Auswirkungen auf die Linsen.Was spricht gegen Kontaktlinsen?

Auch beim Fluten der Taucherbrille ist die Verlustgefahr relativ gering, denn normalerweise schließt der Taucher ohnehin aus Reflex die Augen, wenn das Wasser in die Brille eindringt, anschließend kann man einfach die Augen nur leicht öffnen, um sicher zu gehen, dass die Linsen nicht verloren gehen.

Oft äußern Taucher die Befürchtung der stärkere Druck unter Wasser - besonders in tieferen Tiefen - könnte dazu führen, dass die Linse zu stark auf das Auge gepresst wird. Diese Sorge ist unberechtigt, denn unter der Tauchermaske und damit auch in der Tränenflüssigkeit wirkt der Druckausgleich.

Mehr über Gesundheitsthemen beim Tauchen gibt es im Taucher-Forum auf taucher.net.

Welche Art Linsen eignet sich am besten?

Bei den ganzen Vorteilen fragt sich der interessierte Brillenträger natürlich, welche Kontaktlinsen jetzt am besten sind. Die Frage lässt sich nicht absolut zufriedenstellend beantworten, aber einige Grundlegende Gedanken sollten bei der (Vor)Auswahl helfen:

Weiche oder harte (formstabile) Kontaktlinsen?

Für Sportler bieten sich weiche Kontaktlinsen an, da man sich an diese schneller gewöhnt als an harte Kontaktlinsen (hohe Spontanverträglichkeit) und die weichen Kontaktlinsen besser am Auge haften als die harten. Wer beispielsweise nur 2-3 mal in der Woche für einige Stunden Linsen trägt, wird sich an das höhere Fremdkörpergefühl von harten Linsen wohl nie gewöhnen. Besondere Arten der Fehlsichtigkeit können allerdings nur harte Linsen ausgleichen, wenn überhaupt. Einfache Sehschwächen mit oder ohne Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) können ohne weiteres mit weichen Kontaktlinsen ausgeglichen werden.

Neben der schnelleren Gewöhnung an weiche Linsen ist der größte Vorteil die bessere Haftung am Auge. Weiche Linsen saugen sich regelrecht fest und reichen am Rand auf Grund des größeren Durchmessers auch ein Stückchen unter die Augenlider. Harte Linsen dagegen schwimmen mehr auf dem Auge und besitzen durch die größere Masse auch mehr Trägheit. Bei schnellen Bewegungen wie abrupte Richtungsänderungen kann man harte Linsen auch schneller mal verlieren.

Beim Schwimmen und Tauchen: Grundsätzlich besteht natürlich die Gefahr, dass die Linsen aus dem Auge gespült werden. Diese Gefahr ist bei harten Kontaktlinsen aus den oben genannten Gründen größer als bei weichen Kontaktlinsen. Durch das bessere anhaften der weichen Linsen ist die Gefahr von Sicht beeinträchtigenden Luftbläschen zwischen Linse und Auge geringer. Weiche Kontaktlinsen eignen sich für Schwimmer und Taucher also viel besser als harte. 

Tageslinsen oder Monatslinsen?

Auch hier gibt es keine klare Empfehlung, denn je nach Trageprofil und finanziellen Möglichkeiten gibt es Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Tragezeiten. Pauschal gilt: Wer nur jeden 3. Tag Kontaktlinsen trägt ist mit Tageslinsen günstiger dran. Und je größer die Gefahr des Verlusts der Linsen, desto eher sollte man Tageslinsen wählen. Bei Sportarten mit hohem Linsenverschleiß (Schwimmen in Chlorwasser) kommen nur Tageslinsen in Frage. In Kurzform:

Vorteile Tageslinsen

  • keine Pflegemittel nötig
  • jederzeit entsorgbar
  • immer ein sauberes Paar
  • geringe finanzielle Belastung bei Verlust oder Verschleiß der Linse

Vorteile Monatslinsen

  • größere Anpassungsbereiche bei komplexerer Fehlsichtigkeit
  • günstiger bei täglichem Gebrauch

Da Monatslinsen verbreiteter sind, lohnt sich die Herstellung komplexerer Linsen mehr. So gibt es für Linsenträger mit Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) viel mehr Auswahl bei Achs- und Zylinderwerten. Die Hersteller bauen zwar das Angebot torischer Tageslinsen ständig aus, aber einige Werte können zur Zeit nur mit Monatslinsen korrigiert werden. Ähnliches gilt bei multifokalen Linsen. Hier sieht es noch schlimmer aus, aber die Zielgruppe der sportlich aktiven Menschen mit altersbedingter Weitsichtigkeit ist wohl noch zu klein.

Silikon-Hydrogel oder klassisch?

Moderne Linsen aus Silikon-Hydrogel bieten ein vielfaches an Sauerstoffdurchlässigkeit. Das klingt gut, ist aber teurer. Wer viel Sport macht und die Linsen lange im Auge behält sollte sich intensiver mit dieser Art Kontaktlinsen befassen. Hier mehr zu Linsen aus Silikon-Hydrogel. Für die 2 Stunden mit Tageslinsen beim wöchentlichen Training reicht eine klassische Linse aus Hydrogel völlig aus. Hier kann man getrost zu sehr günstigen Tageslinsen greifen.

Kontaktlinsen im Urlaub

Sportliche Themen haben wir ausgiebig beleuchtet. das gilt auch für alle sportlichen Aktivitäten im Urlaub. Schauen wir uns die Vorteile für den typischen Strandurlauber an.

Urlaub am Strand - entspannter ohne Brille

Kontaktlinsen am StrandSonne und Meer - zwei Gründe für Kontaktlinsen. Durch Städte schlendern, Sightseeing oder schöne Abende in ambientvollen Restaurants. Meist reicht die Brille dafür aus. Doch geht es zum Baden an den Strand ändert sich die Sachlage. So sind Badetouristen in warmen Urlaubsregionen zu finden und mögen sonnige Tage. Doch gerade die grelle Sonne in diesen Breiten macht die Sonnenbrille zur Pflicht. Spätestens der Sprung ins Meer ist mit Brille keine Freude. Schafft man es, im heimischen Baggersee den Kopf (mit Brille) immer oben zu behalten, ist das bei größeren Wellen unmöglich. Mit Kontaktlinsen springt man gerne ins Wasser. Nur die Sonnenbrille sollte man dafür absetzen ;).

Tipps für Flugreisen

Für Flugreisen ins Ausland sollte man sich schon hier mit genügend Kontaktlinsen eindecken. In manchen Ländern bekommt man ohne Rezept keine Kontaktlinsen. Pflegemittel lässt sich dagegen oftmals im Urlaub nachkaufen. Oder man steigt komplett auf Tageslinsen um. Die brauchen zwar etwas mehr Platz, aber sind sehr leicht. Jedenfalls leichter, als das Pflegemittel welches zudem noch in einen transparenten Beutel eingepackt werden muss. Und meist müssen große 360ml - Flaschen mit. Mit kleinen "Flugreisesets", die Pflegemittel in 60ml Abpackungen enthalten kommt man meist nicht sehr weit. Ein weiterer Vorteil der Tageslinsen ist die bessere Hygiene.

Nummer sicher: Nur angepasste Linsen nutzen!

Wer sich nur mal so zum Test fürs Training oder zum Badeurlaub Linsen im Netz bestellt, spielt mit dem Feuer. Jedes Auge reagiert anders auf die Materialien, den Wassergehalt und die Sauerstoffdurchlässigkeit der jeweiligen Linse. Damit nicht genug: Jeder Hersteller nutzt für fast jede Marke abgewandelte Zusammensetzungen und Linsengeometrien. Also die detaillierte Form der Linse. All diese Faktoren müssen zum Auge passen um eine lange und gesunde Zeit mit Kontaktlinsen genießen zu können. Und deswegen müssen Kontaktlinsen vom Fachmann angepasst werden. Das kann ein Augenarzt oder Optiker sein. Meist ist der Optiker hier im Vorteil, da er mehr Erfahrung mit Kontaktlinsen besitzt und oftmals auch eine größere Menge im Vorrat hat, um verschiedene auszuprobieren.

Zudem kann die Stärke einer Brille nicht direkt auf Kontaktlinsen übertragen werden. Die Linse auf dem Auge braucht meist nicht so stark sein. Da aber der Unterschied mit zunehmender Stärke steigt, sollte man sich nicht von pauschalen Aussagen blenden lassen. Das Geld für eine Anpassung ist es mit Sicherheit wert. Denn gesunde Augen sind ein sehr kostbares Gut.

Bestellen Sie also nur vorherig angepasste Kontaktlinsen und gehen Sie regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen. Ihre Augen werden es Ihnen danken!


Das könnte auch interessant sein:

Trockene Augen, Kontaktlinsen und Büroarbeit

DK-Wert - wie wichtig ist Sauerstoffdurchlässigkeit?

Jugendliche und Kontaktlinsen - was ist erlaubt?

Kontaktlinsen in der Schwangerschaft und bei der Geburt


Bildquelle: istockphoto.com
Kontaktlinsen Vergleichen