Preise von

Tageslinsen oder Monatslinsen

Monatslinsen vs. Tageslinsen

Unter Kontaktlinsenträgern ist umstritten, welche Linsenart die bessere ist: Tages- oder Monatslinsen. Dabei gibt es Anhänger beiderlei Fraktion, die sich auch im Internet teilweise erbitterte verbale Duelle liefern. Eine pauschale Antwort auf diese interessante Frage gibt es nicht, denn beide Modelle haben ihre Vorzüge, allerdings auch individuelle Nachteile. Und wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, stellt man recht bald fest, dass es nicht immer an Preis, Wassergehalt und Sauerstoffdurchlässigkeit festgemacht werden kann. Da die Entscheidung schlussendlich sehr individuell ist und kein pauschales Urteil möglich ist, können wir zwar keine Empfehlung, aber einige Entscheidungshilfen anbieten.

Tragegewohnheiten und die Reaktion der Hersteller

Etwa fünf Prozent der Einwohner in Deutschland sind Kontaktlinsenträger. Dadurch rangieren die Linsen in ihrer Verbreitung zwar noch weit hinter den Brillen, holen aber jedes Jahr ein Stück auf. Viele Träger bevorzugen auf Grund des Tragekomforts weiche Linsen – vier Fünftel aller Kontaktlinsenträger setzen bisher auf diese spezielle Linsenart. In Deutschland ist dabei der größte Teil Träger von Wochen- und Monatslinsen. Daher gibt es neue Entwicklungen bei Materialien und Technologien auch immer zuerst in diesen Bereichen. Deswegen ist das Angebot bei Kontaktlinsen für spezielle Fehlsichtigkeiten bei den Monatslinsen umfangreicher. Das sind beispielsweise torische Linsen für Hornhautverkrümmungen oder multifokale Gleitsichtlinsen für Presbyopie. Da der Anteil der Tageslinsenträger steigt, ziehen die Hersteller hier schneller nach und bringen mehr Vielfalt in den Markt.

Um nicht komplett auszuufern lassen wir die Linsen für die speziellen Fehlsichtigkeiten außen vor und betrachten nur "normale", sphärische Kontaktlinsen für Kurz- oder Weitsichtigkeit.

Mehr zu torischen Kontaktlinsen und multifokalen Kontaktlinsen.

Silikon-Hydrogel - das Material der besten Linsen

Sowohl Monats- als auch Tageslinsen können aus Hydrogel oder Silikon-Hydrogel bestehen. Dabei gehen die Ursprünge von Hydrogel auf die 80er Jahre zurück und auch mit allen Beschichtungen und Tricks ist dieses Material nicht mehr zeitgemäß. Die Sauerstoffdurchlässigkeit ist bei Silikon-Hydrogel deutlich höher was diese Linsen auch gesundheitlich zu den besseren macht.

Doch das alte Hydrogel hat noch ein dickes Ass im Ärmel: Der Preis. Durch ausgereifte Massenherstellung, abgeschriebene Maschinen, kaum noch Forschungsaufwand usw. können die Hersteller die Linsen aus dem "alten" Hydrogel deutlich günstiger anbieten.
Dabei sollte man aber beachten, dass Linsen aus Hydrogel eine vom Hersteller empfohlene Tragedauer von nur 8-10 Stunden täglich besitzen und Silikon-Hydrogellinsen auch für das verlängerte Tragen von bis zu 14 Stunden (bei Tag- und Nachtlinsen sogar dauerhaft) freigegeben sind.

Mehr Informationen zu Silikon-Hydrogel und Sauerstoffdurchlässigkeit.

Monatslinsen - im täglichen Gebrauch unschlagbar?

Monatslinsen Marke Air Optix Aqua

Monatslinsen können 30 Tage nach öffnen der Packung getragen werden. Eine Monatslinse wird normalerweise nur tagsüber getragen und in der Nacht herausgenommen, damit das Auge ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Ausnahmen bilden hier einige moderne Silikon-Hydrogellinsen. Nach vierwöchigem Gebrauch müssen Monatslinsen aus hygienischen Gründen entsorgt werden, egal wir oft man die Linsen in dieser Zeit benutzt hat. Dadurch wird verhindert, dass sich Partikel trotz täglicher Pflege auf der Linse ablagern und Augenkrankheiten auslösen können. Außerdem werden die Linsen mit der Zeit dünner, die Brechkraft lässt nach und es steigt die Gefahr, dass die Linsen einreißen.

Tägliche Pflege unabdingbar

Weil Monatslinsen über einen längeren Zeitraum getragen werden, müssen sie jeden Abend in einer speziellen Lösung gereinigt werden. Der hygienischen Aufbewahrung kommt ebenfalls eine hohe Bedeutung zu. Reinigungssysteme mit Wasserstoffperoxid sind durch die längere Einwirkdauer zwar aufwändiger, aber auf Grund des Verzichtes auf Konservierungsstoffe besonders verträglich. Gerne genutzte Kombilösungen sind zwar praktischer, benötigen aber Konservierungsstoffe welche das Potenzial für Reizungen erhöhen.

Mehr zum Thema Pflegemittel.

Durch häufiges Tragen günstiger

Eine Monatslinse ist im Vergleich zu einer Tageslinse relativ preiswert. Das rechnet sich vor allem, wenn die Linse jeden Tag getragen wird. Eine klassische Hydrogellinse wie die Biomedics 55 oder die SofLens 59 ist für ca. 10€ pro 6er Packung zu bekommen. Meist gibt es Sparsets mit Pflegemittel für unter 60€ für einen Halbjahresbedarf. Das sind 10€ pro Monat oder bei täglichem Tragen ca. 0,33 € pro Tag. Abgesehen davon, dass es qualitativ viel hochwertigere Alternativen gibt ist das die günstigste Art Kontaktlinsen zu tragen.

Tageslinsen - flexibel einsetzbar

Tageslinsen Marke Dailies Total 1

Tageslinsen sind Einmallinsen, die nach einem Tag Tragedauer entsorgt werden. Durch die geringere Belastung sind Tageslinsen daher dünner und flexibler als Monatslinsen. Folglich fühlt sich die Linse damit angenehmer an (höherer Tragekomfort) und die Sauerstoffdurchlässigkeit bei gleichem Material ist im Schnitt höher. Viele Tageslinsenträger nutzen die Linsen ausschließlich beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten.

Mehr zum Thema Kontaktlinsen beim Sport.

Keine Pflege - weniger Aufwand

Tageslinsen sind sehr hygienisch, weil sie nur einen einzigen Tag verwendet und dann weggeworfen werden. Die Keimbelastung ist dadurch sehr gering, außerdem müssen diese Linsen nicht gepflegt werden, was somit die Handhabung deutlich erleichtert. Tageslinsen sind sehr praktisch, können leicht mitgenommen werden und ersetzen die Brille in allen erdenklichen Situationen. Besonders beim Sport, Autofahren, in der Freizeit, im Urlaub und bei Regenwetter werden sie gerne eingesetzt. Unverträglichkeiten sind seltener als bei Monatslinsen und können nicht am Pflegemittel liegen.

Gelegentliches Tragen schont den Geldbeutel

Obwohl Tageslinsen deutlich teurer sind als Monatslinsen, können sie in einigen Fällen die günstigere Alternative sein. Klassische Hydrogel-Tageslinsen wie die Biomedics 1-Day Extra oder die SofLens Daily Disposable bekommt man teilweise schon unter 30€ für eine 90er Packung. In der Rechnung der Monatslinsen sind wir von einem halben Jahr ausgegangen. Dafür benötigt man ca. 4 90er Packungen. Das sind dann 120€ für einen Halbjahresbedarf, 20€ pro Monat oder 0,66€ pro Tag.
Dieser Preis ist aber nur fällig, wenn man täglich Tageslinsen trägt. Reduziert man die Nutzung auf die Hälfte, ist man genau beim Preis der Monatslinsen, nur ohne den ganzen Aufwand der Pflegemittel und mit der Sicherheit, immer ein wirklich frisches Linsenpaar im Auge zu haben.

Sparwahn oder Augengesundheit? 

Sparwahn bei Kontaktlinsen

Soweit zu Vor- und Nachteilen im täglichen Gebrauch und den Kosten der jeweils günstigsten Varianten. Aber welche ist denn nun besser?

Grundsätzlich versuchen wir dieser Frage schon in den Artikeln zur besten Monatslinse bzw. besten Tageslinse auf den Grund zu gehen. Abgesehen von Unverträglichkeiten gegenüber Silikon sind Silikon-Hydrogellinsen die gesundheitlich besten Varianten. Ganz grob kann man sagen, dass diese Linsen mindestens das Doppelte der Hydrogelvarianten kosten. Für Sparfüchse oft keine Alternative, da die Linsen ja funktionell dasselbe Ergebnis liefern. Doch eine Unterversorgung mit Sauerstoff macht sich nicht sofort bemerkbar. Und sind die Langzeitschäden einmal da, droht eine dauerhafte Unverträglichkeit. Diesem Risiko entgeht man mit fachgerecht angepassten hochwertigen Kontaktlinsen, egal welcher Tragedauer.

Anpassung nicht ohne Grund

Ein enorm unterschätzter Punkt ist die individuelle Anpassung beim Optiker. Denn abgesehen von Tragedauer und Material hat jede Kontaktlinsenmarke unterschiedliche Oberflächendesigns, Krümmungen, Durchmesser und Beschichtungen. Und die Summe dieser ganzen Dinge ergibt dann erst wirklich guten Tragekomfort und dauerhaft gesunde Augen. Auch weiß der Optiker um alle anderen Vor- und Nachteile und wird im Gespräch vor der Anpassung auf das individuelle Trageverhalten eingehen und die passende Linsenart auswählen. 

Und die Kosten?

Dem Wettbewerb der Onlinehändler sind die Optiker nicht wirklich gewachsen und so liegen die Preise der Linsen meist höher als bei den Versendern. Folglich wird die Nachversorgung online umgesetzt und der Optiker geht leer aus. Daher gehen viele Optiker dazu über, die Anpassung und die Nachkontrollen als kostenpflichtige Leistung anzubieten. An dieser Stelle empfehlen wir unbedingt die fachgerecht Anpassung und regelmäßige Nachkontrollen, auch wenn diese zusätzliche Kosten verursachen. Diesen Preis sollte einem die eigene Augengesundheit Wert sein, schließlich spart man ja beim Onlinekauf der Linsen. Wem das zu teuer ist, sollte vielleicht lieber ganz auf das Tragen von Kontaktlinsen verzichten. Denn Augenschäden sind unangenehm und meist irreversibel. 

Fazit

Anpassung Empfohlen

Fachgerecht angepasste Kontaktlinsen sollten es unbedingt sein. Damit hat man die individuell besten Linsen und die gesundheitlich erste Wahl. Ob dann Monats- oder Tageslinsen "besser" sind, hängt vom Trageverhalten ab (also "wie oft"), vom erforderlichen Aufwand (Pflege oder nicht) den man möchte und natürlich vom Preis. Die gesundheitlich beste Wahl und damit auch die teuerste Variante sind hochwertige Tageslinsen. Bei Kontaktlinsen ist vieles individuell, da jedes Auge unterschiedlich ist. Der einfachste Weg ist der zum Fachmann (Optiker oder Augenarzt), der weitere Fragen beantworten und am Ende die individuell beste Linse finden kann.

Kontaktlinsen Vergleichen